Was, wenn…wir zukünftig intelligenter arbeiten, indem wir Videospiele spielen?

share

„Was, wenn…?“ Wir erklären Ihnen mögliche Auswirkungen neuer Technologien und Trends auf die Arbeit. Diesmal fassen wir zusammen, was Videospiele im Team schon bald zur Arbeit beitragen können.

 Untersuchungen zeigen, dass das Spielen von Videospielen im Team die Gemeinschaft fördern und die Effektivität des Teams stärken kann.

✓ Neu gebildete Teams, die nur 45 Minuten lang gemeinsam Videospiele spielten, waren um 20 Prozent produktiver als solche, die sich mit traditionellen Teambuilding-Übungen beschäftigten.

 Matt Parker, Professor für Spieldesign, gibt seine Empfehlungen für digitale Spiele, die Sie mit Ihrem Team spielen können.

Irgendwann im sich entwickelnden Zeitgeist der letzten Jahrzehnte haben Videospiele einen schlechten Ruf bekommen. Die vorherrschende Erzählung ist die von besorgten Eltern, die über ihre blassen, pubertierenden Söhne und Töchter wachen, während sie in dunklen Kellern vor flackernden Bildschirmen sitzen. Zoomt man noch weiter hinaus, wird deutlich, dass Videospiele der gleichen Technopanik zum Opfer gefallen sind wie einst Telefone, Radios und sogar Bücher. (Erinnern Sie sich noch an die umstrittene Erfindung der Druckerpresse?)

Es ist an der Zeit, mit dem müden Mythos der Spiele aufzuräumen und die ständig wachsende Zahl von Arbeiten zu würdigen, die uns zeigen, dass Videospiele uns wertvolle Fähigkeiten vermitteln können und dies auch tun – und sogar dazu beitragen können, dass Menschen besser zusammenarbeiten. Das sagen die Wissenschaft und Experten.

ManagerInnen sollten das zur Kenntnis nehmen: Videospiele im Team können eine großartige Möglichkeit sein, Ihre KollegInnen einzubinden und zu bereichern, vor allem in einer Zeit, in der es kaum noch Gelegenheiten gibt, sich in der realen Welt persönlich zu treffen. Hier erfahren Sie, wie Spiele gesunde, effektive Teams fördern können und wie Sie einen Spieleabend mit verschiedenen Spielen veranstalten können.

Videospiele können gut für Teams sein, so die Wissenschaft

Spiele sind so gut wie ein Synonym für Spaß. Niemand stellt den Wert eines langjährigen Pokerabends oder einer Lasertag-Tradition in Frage. Doch die Frage ist: Wie kann das Teambildung im Rahmen eines Spiels (und noch dazu in einer virtuellen Umgebung) dazu beitragen, dass Sie Ihre beste Arbeit leisten?

Zum einen spiegeln Spiele oft die Art von Interaktionen wider, die Menschen helfen, besser zusammenzuarbeiten, wie das wechselseitige Streben nach Zielen, die Zuweisung gemeinsamer Ressourcen, das Aushandeln von Aufgabenverantwortung und die Zusammenarbeit bei der Lösung von Problemen. Eine Studie der Brigham Young University mit 80 neu gebildeten Teams ergab, dass Gruppen, die nur 45 Minuten lang gemeinsam Videospiele spielten, um 20 Prozent produktiver waren als Gruppen, die sich mit traditionellen Teambuilding-Übungen beschäftigten. Dies galt sowohl für AnfängerInnen als auch für begeisterte SpielerInnen.

Spiele am Arbeitsplatz bieten auch einen erheblichen Wert für den Aufbau von Gemeinschaften. Es ist ein intuitiver Gedanke, dass es gut für die Moral ist, wenn wir mit unseren KollegInnen Spaß haben, und dass starke zwischenmenschliche Verbindungen ein wichtiger Bestandteil für eine effektivere Teamarbeit sind. „Spiele mit jemandem zu spielen bedeutet, in einem anderen Raum zu interagieren. Man trifft eine Vereinbarung mit der Person, sich gemeinsam in diesem Raum zu bewegen, und man sieht eine andere Seite von ihr, als man es normalerweise in einem beruflichen Umfeld tun würde“, sagt Matt Parker, Professor am New York University Game Center.

Spielszenarien imitieren oft auch übliche Teamstrukturen, in denen jeder und jede Einzelne eine einzigartige Rolle spielt, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. „Virtuelle [Spiel-]Gemeinschaften profitieren nicht nur davon, dass jede Person ihre eigene Rolle ausfüllt, sondern auch davon, dass jede Person die kollektive Intelligenz der Gemeinschaft nutzt, um mehr über ihre Rolle und die Rollen der anderen zu erfahren“, erklärt Diana Hubbard, Ph.D., in einem Forschungspapier darüber, wie Gamer über Spielumgebungen hinaus zusammenarbeiten.

Spiele-EnthusiastInnen und aktive GamerInnen berichten von Erfahrungen mit Spielen, in denen ständig im Team zu verhandeln sei. Zwar gibt es mindestens zwei Kompetenzen, nämlich das Strategiespiel und Gruppenspiel, doch neben Spezialistinnen kommen auch Spielerinnen mit Fähigkeiten in beiden Domänen zusammen. Letztere, die „Tausendsassa“ sind zeitgleich häufig KapitänIn im Spiel. Die Quintessenz für den Arbeitsplatz und die Teams sei, dass, wenn man nicht zusammenarbeitet, verliert.

Die Forschung zeigt, dass Spiele auch für den/die Einzelne positive Auswirkungen haben

Abgesehen von den Vorteilen auf Gruppenebene können digitale Spiele auch auf individueller Ebene die Karriere fördern. Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass das Spielen von Spielen allgemein erwünschte Fähigkeiten wie Lese- und Schreibfähigkeit, Kreativität und Kommunikation fördern kann, ganz zu schweigen von spezielleren Fähigkeiten wie räumliches Denken (Tetris, wer möchte?) und allgemeiner technischer Kompetenz. Aber das Spielen von Spielen kann auch die Fähigkeiten fördern, die viele ArbeitgeberInnen in ihrem Lebenslauf sehen wollen, wie z. B. Führungsqualitäten, Budgetplanung, Problemlösung und strategisches Denken.

Gibt es eine direkte Verbindung zwischen jemandes Begeisterung für Videospiele und der Neigung, sich schnell auf neue Konzepte und Situationen einzustellen? Das Navigieren durch unbekanntes virtuelles Territorium (man denke an ein Schlachtfeld auf einem fremden Planeten) oder das Lösen von Rätseln unter Zeitdruck beansprucht strategische Kräfte und lehrt einen im Wesentlichen neue Denkweisen.

TEAMS, DIE GEMEINSAM RAIDEN, GEMEINSAM TÖTEN: SPOTLIGHT AUF WORLD OF WARCRAFT

Mit fast 100 Millionen Spielern weltweit ist World of Warcraft (Wow) so etwas wie das MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) schlechthin. Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2004 wurde es mehrfach als beliebtestes Spiel der Welt abgelöst, ist aber unter dem Gesichtspunkt der Teameffektivität vielleicht das am besten untersuchte digitale Spiel.

Eine Studie der Missouri University of Science and Technology fand heraus, dass WoW-SpielerInnen, die in „Schlachtzügen“ erfolgreich als Team arbeiteten, Eigenschaften aufwiesen, die laut psychologischen Studien mit dem Erfolg von Teams am virtuellen Arbeitsplatz korrelieren. „Je mehr Errungenschaften man im Spiel hat, desto technikversierter ist man im wirklichen Leben. Und das ist eine gute Sache, vor allem in virtuellen Kommunikationsteams und an Arbeitsplätzen“, erklärten die ForscherInnen.

ManagerInnen, so können Sie es möglich machen

Sind Sie bereit für gemeinsame Videospiele mit Ihrem Team? Atlassians Gastexperte für alles, was mit SpielerInnen zu tun hat, Matt Parker, schlüsselt dies für Sie auf!

Denken Sie an die Persönlichkeiten und den Enthusiasmus Ihrer TeilnehmerInnen. Parker sagt: „Verschiedene Leute mögen verschiedene Arten von Spielen. Nicht jeder wird sich in ein besonders anspruchsvolles System vertiefen wollen, während andere diese Herausforderung begrüßen werden. Sie sollten also die Art von Erfahrung wählen, die Ihre Gruppe am meisten anspricht“.

Die folgenden Empfehlungen bieten alle wertvolles Potenzial für das Teambildung (die meisten, aber nicht alle, sind kollaborativ) und können auf Geräten gespielt werden, zu denen so gut wie jeder Zugang hat. Sie könnten auch in Erwägung ziehen, Android- oder Apple-Geschenkgutscheine (oder Guthaben für Steam, einem gut etablierten Marktplatz für Videospiele) zu verteilen, um den Teams das Spielen in der Gruppe zu erleichtern.

PROFESSOR PARKERS EMPFEHLUNGEN

Among Us (PC, Android, iOS): Dieses äußerst beliebte, leicht zu erlernende Spiel ist größtenteils gemeinschaftlich – aber Vorsicht vor dem Hochstapler.

Tabletopia (Mac, PC, iOS, Android) und Board Game Arena (browserbasiert): Beide bieten eine große Auswahl an Brettspielen in digitaler Form.

Jackbox-Spiele (verfügbar auf einer Vielzahl von Plattformen): Diese Couch-Koop-Partyspiele waren ursprünglich für das Spielen an einem Ort gedacht, können aber auch problemlos mit einem virtuellen Chat-Tool gespielt werden. Parker empfiehlt vor allem Drawful 2, Quiplash und Fibbage.

Spaceteam (iOS + Android): Spaceteam wird als „ein Spiel mit kooperativem Geschrei“ beschrieben und ist eine leicht zugängliche, rasante Kakophonie von missionskritischen Befehlen wie „Setze das Klammermaul-Monodisch auf sechs!“ oder „Erweitere das optische Kissen!

Overcooked 2 (Mac + PC): Arbeiten Sie in diesem chaotischen, aber unterhaltsamen Kochspiel mit Teamkollegen zusammen.

Don’t Starve Together (erhältlich auf einer Vielzahl von Plattformen): Dieses kooperative Spiel ist besonders fesselnd und braucht eine Weile, um gespielt zu werden.

Suchen Sie nach weiteren Möglichkeiten, den Teamzusammenhalt aus der Ferne zu stärken? Lassen Sie sich von uns zu Atlassians Kollaborationstools beraten, um die Arbeit im Team zu strukturieren. Sprechen Sie uns an, wir beraten und unterstützen Sie gerne, von Anfang an und bis zur Implementierung eines neuen Tools!

Oasis carousel.jpg

Author

Marie Orschulik

Marketing Manager

View all Articles

Blog category

Blog Categories

Top Authors

David Highbarger

David Highbarger

Principal Agile Coach

Viktoria Minholz

Viktoria Minholz

Sales and Online Marketing

Marie Orschulik

Marie Orschulik

Marketing Manager